Präprothetische Kieferorthopädie

Kieferorthopädie und Zahnersatz werden eher selten in einen Zusammenhang gebracht. Um Ihrem Zahnarzt eine optimale Ausgangssituation für mögliche Implantate oder andere Formen von Zahnersatz zu verschaffen, kommt die präprothetische Kieferorthopädie zum Einsatz.

Präprothetische Behandlungen sind vor allem bei Erwachsenen notwendig. In der Regel sind dies kleinere Eingriffe, bei denen nur in wenigen Fällen auf Teilapparaturen wie zurückgegriffen werden muss. So werden beispielsweise Brackets auf wenigen Zähnen befestigt, um eine Aufrichtefeder oder eine Lückenöffnungsfeder anbringen zu können.

Die Behandlungsräume der Praxis für Kieferorthopädie
Mit einer präprothetischen Behandlung schaffen wir die optimale Ausgangsposition für Zahnersatz

Wann ist eine präprothetische Behandlung notwendig?

Um das Kausystem zu stabilisieren, wird jeder einzelne Zahn gebraucht. Fehlt ein Zahn und wird er nicht rechtzeitig ersetzt, verschieben sich die anderen Zähne oder kippen in die nicht gefüllte Lücke. Eine Versorgung mit Prothesen oder Implantaten wäre die Lösung. Bei erheblichen Zahnfehlstellungen kann eine prothetische Behandlung allerdings nicht unmittelbar stattfinden, da die verschobenen oder gekippten Zähne eine Brücke oder Prothesen eventuell nicht tragen können.

Wir verbessern Ihre Zahnsituation so, dass problemlos Prothesen, Brücken oder Implantate durch Ihren Hauszahnarzt eingefügt werden können. Durch kontrollierte Bewegungen schieben wir Ihre Zähne an ihren ursprünglichen Platz zurück oder richten gekippte Zähen wieder auf. Für die Behandlung verwenden wir je nach Fall festsitzende oder herausnehmbare Zahnspangen. Meist wird schon nach kurzer Zeit eine deutliche Verbesserung der Ausganssituation erreicht, sodass Sie mit einer kurzen Behandlungszeit in unserer Praxis rechnen können. Wir arbeiten dabei eng mit Ihrem Hauszahnarzt zusammen, um die komplexe Behandlung gemeinschaftlich zu planen und die gewünschten kieferorthopädische Therapieabschnitte durchzuführen.

Warum ist eine präprothetische Behandlung sinnvoll?

Präprothetische Kieferorthopädie bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung mit Zahnersatz.

Stehen die Zähne nicht in der richtigen Position und ist Zahnersatz notwendig, können die eine Brücke tragenden Pfeilerzähne überlastet werden und der Zahnhalteapparat wird nicht mehr geschützt. Es wirken zu große Kräfte beim Kauen oder Abbeißen ein. Wird diese Zahnstellung durch die präprothetische Kieferorthopädie vorab verbessert, hält nicht nur der Zahnersatz deutlich besser und seine Funktion und Stabilität ist erhöht. Auch können Sie als Patient oft besser kauen, abbeißen oder sich an Ihren neuen Zahnersatz gewöhnen. Zudem wird das Kiefergelenk geschützt.

Beispiel Kieferorthopädie und Paradontitis

Auch bei einer Therapie der Parodontitis – der Entzündung des Zahnhalteapparates mit Knochenrückgang – kann unsere Praxis in Zusammenarbeit mit Ihrem Hauszahnarzt helfen. Diese Behandlung wird in drei Schritten durchgeführt. Zunächst sorgt Ihr Hauszahnarzt für eine Entzündungsfreiheit am entsprechenden Zahn. Danach verbessern wir die Knochensituation durch gezielte Zahnbewegungen. Abschließend versorgt Ihr Hauszahnarzt erneut Ihre Zähne.