Hilfe bei Schlafstörungen

Viele Erwachsene leiden unter Schlafstörungen, die durch eine Verlegung der Atemwege und den damit verbundenen Sauerstoffmangel bedingt sind. Dabei handelt es sich um die sogenannte obstruktive Schlafapnoe (OSAS), die in bestimmten Fällen auch von uns Kieferorthopäden mit einer Unterkieferprotrusionsschiene behandelt werden kann.

Bei einer Schlafapnoe sinkt die Sauerstoffsättigung im Blut und ein Schutzreflex des Körpers lässt den Patienten aufwachen. Geschieht dies mehrfach in der Nacht, wacht der Patient am nächsten Morgen unausgeschlafen auf. Er fühlt sich gerädert und kann sich seine Müdigkeit oft nicht erklären, da er die Ereignisse nicht bewusst wahrgenommen hat. Seine Leistungsfähigkeit ist aufgrund der Tagesmüdigkeit rapide herabgesetzt. Auf Dauer können aus einer Schlafapnoe schwere gesundheitliche Folgen bis hin zum Schlaganfall, Diabetes oder Herzinfarkt resultieren, da der Sauerstoffmangel zu Stoffwechselveränderungen führt. Hinweise auf eine obstruktive Schlafapnoe können neben der Tagesmüdigkeit und der daraus folgenden verminderten Leistungsfähigkeit auch lautes Schnarchen und durch den Partner wahrnehmbare längere Atemaussetzer sein.

Das mobile Schlaflabor unserer Praxis
Mit unserem mobilen Schlaflabor können wir herausfinden, unter welchen Schlafstörungen Sie leiden

Behandlung einer Schlafapnoe mit einer CPAP-Maske

Die derzeitige Standardtherapie für die Behandlung einer Schlafapnoe – der sogenannte Goldstandard – ist eine CPAP-Maske, die von einem Schlafmediziner verordnet wird. Die Maske sorgt für eine aktive Druck-Beatmung des Patienten. Häufig werden diese Masken allerdings nicht getragen, da sie als unangenehm empfunden werden und einige Patienten Beklemmungsgefühle entwickeln.

Behandlung mit einer Unterkieferprotrusionsschiene

Verursacht der Kiefer Schlafprobleme, können auch wir als Kieferorthopäden Ihnen helfen.

In bestimmten Fällen kommen wir als Kieferorthopäden in Abstimmung mit einem Schlafmediziner ins Spiel und behandeln die Schlafapnoe mit einer Unterkieferprotrusionsschiene. Durch die Schiene wird der Unterkiefer im Schlaf in einer weiter vorne gelagerten Position gehalten. Damit werden die Atemwege offen gehalten und die Sauerstoffsättigung im Blut fällt nicht unter den kritischen Wert. Ein weiterer positiver Effekt einer „Schnarch“-Schiene ist die Straffung des Gaumensegels, denn ein erschlafftes Gaumensegel verursacht normalerweise lautes Schnarchen. Durch die Schiene und die damit einhergehende Straffung des Gaumensegels werden die Schnarchgeräusche reduziert. Der Lebenspartner wird es zu schätzen wissen.

Unser mobiles Schlaflabor

Zur Bestimmung der Anzahl, Art und Form von Schlafstörungen stellen wir Ihnen ein kleines mobiles Schlaflabor zur Verfügung. Sollte sich zeigen, dass Sie eine erhebliche Anzahl an Atemaussetzern und eine reduzierte Sauerstoffsättigung im Blut haben, können wir Ihnen in Abstimmung mit einem Schlafmediziner eine entsprechende Schiene anfertigen.